Ein Passauer für die NFL

Ein Passauer für die NFL

Pirates Schiedsrichter Markus Steiner stand beim NFL Munich-Game mit auf dem Platz

Von Vinzenz Margreiter

Auch Football Desinteressierte sind an dem NFL Megaevent in München schwer vorbeigekommen. Das NFL Spiel zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks am 13. November füllte die ganze Stadt mit Footballfans aus ganz Deutschland und wurde auch in den Medien entsprechend gefeiert. Einer kam den Stars um NFL Legende Tom Brady dabei besonders nahe. Markus, genannt „Stanly“ Steiner war Teil des Schiedsrichtergespanns, das die Partie auf dem Rasen begleitete. Durch eine erfolgreiche Bewerbung wurde der langjährige Referee der Passau Pirates Teil der deutsch besetzten, sechsköpfigen Chaincrew. Die an der Seitenlinie mit der 10-Yard-Kette die Line of Scrimmage und den Abstand zum nächsten First Down markiert. 

Der niederbayerische Radiosender UnserRadio hat Steiner nach dem Spiel gefragt, wie es dazu kam: „Die NFL hat bei Schiedsrichterkollegen von mir aus Berlin angefragt, ob wir deutsche Schiedsrichter haben, die das gern machen würden. Dann konnte man sich im August dafür bewerben, und ich habe dann Anfang Oktober Bescheid gekriegt, dass ich dabei bin.“

Zwischen Luxusvans, dem Ran NFL und NFL Spielern

Schon für den Samstag war der Passauer nach München in den Bayerischen Hof eingeladen, um den Rest des Schiedsrichtergespanns kennenzulernen und den genauen Ablauf und Besonderheiten der Leitung einer NFL-Partie durchzugehen. Am Sonntag vor dem Spiel wurden die deutschen Refs dann in schwarzen Luxusvans zum Stadion eskortiert. Dort wurden sie mit der nötigen Ausrüstung ausgestattet und hatten die Gelegenheit, bekannte Gesichter aus Footballdeutschland wie das RAN NFL-Team kennenzulernen. An der Seitenlinie konnte während des Spiels dann auch mit den Stars der beiden Mannschaften das ein oder andere Wort gewechselt werden.

Besondere Atmosphäre vor knapp 70.000 Zuschauern

Vor allem die Stadionatmosphäre in der Allianz Arena, in der die Fans kurz vor Ende des Spiels John Denvers Welthit „Country Roads“ anstimmten, machte den Tag für Stanly Steiner dann zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

„Die Stimmung gestern war gefühlt tausendmal besser als bei jedem Bayernspiel, bei dem ich im Stadion war. Es ist wirklich unvorstellbar. Knapp 70.000 Zuschauer in diesem Stadion, die im Grunde mit dem Einlauf der Mannschaften komplett über 3 Stunden feiern. Das war tatsächlich etwas, das nicht nur mich , sondern vor allen Dingen auch die Amerikaner beeindruckt hat, mit denen ich mich nach dem Spiel dann noch unterhalten habe. Eine grandiose Leistung der deutschen Footballfans.“, kommentierte Steiner die Stimmung gegenüber UnserRadio.

Afterparty in der Rooftopbar des Bayrischen Hof

Die Tampa Bay Buccaners um Tom Brady konnten das Spiel am Ende knapp mit 21-16 für sich entscheiden. Der Tag war für Stanly Steiner damit aber noch nicht zu Ende. Auf der Afterparty in der Rooftopbar des Bayerischen Hof wurde der Abend ausklingen lassen. Es war von Seiten der amerikanischen Gäste noch einmal seine Expertise beim bayerischen Buffet gefragt.

Back to Top
Context Menu is disabled by theme settings.
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner